Presse

Donnerstag, 09. September 2021, Lüdenscheider Nachrichten / Sport lokal

Ausgebremster Ski-Klub mit bester Aussicht

VEREINSLEBEN – Vorstand verzeichnet in Coronajahren Mitgliederschwund, ist aber kämpferisch


Auch Ehrungen standen an: Vorsitzender Christian Henne (von rechts) ehrte unter anderem Theo Koslar, Klaus Kerstein und Beate Koslar. Foto: Maus

Lüdenscheid – Zwei Jahre, eine Jahreshauptversammlung – zu diesem Konstrukt als Folge der Corona-Pandemie musste jetzt auch der Ski-Klub Lüdenscheid greifen. Der Verein hatte für den vergangenen Samstag in die Skihütte Homert eingeladen, um Bilanz für die Jahre 2020 und 2021 zu ziehen. 20 Mitglieder waren erschienen und konnten nach den Fällarbeiten einen ungewöhnlich weiten Blick über Lüdenscheids Höhen genießen. Auch während der Veranstaltung: Denn aufgrund des guten Wetters fand die Versammlung unter freiem Himmel statt.
Allein: Wirklich lang fiel der Rückblick auf die Jahre 2020 und 2021 nicht aus, konnte der Klub pandemiebedingt in beiden Jahren doch keinerlei Aktivitäten verbuchen. „Das Augenmerk lag vielmehr in der Pflege und Erhaltung der Skihütte“, berichtete Geschäftsführerin Jutta Maus, die die Folgen der Corona-Pause aber auch in anderer Hinsicht dokumentieren musste: Der Skiklub zählt mittlerweile 25 Mitglieder weniger als vor der Pandemie und nun noch insgesamt 150 Mitglieder – aber die Verantwortlichen zeigten sich kämpferisch und hoffen, recht bald wieder den alten Bestand zu verzeichnen.
Indes gab es auch langjährige Mitglieder, die der Vorstand ehren konnte: Schon 70 Jahre gehören Klaus Kerstein, Heiner Frey und Jörg Frey dem Skiklub an, seit 50 Jahren ist Robert Wolf dabei. Beate Koslar, Theo Koslar, Gerd Dörnen und Marc-Oliver Thier sind seit 40 Jahren Mitglieder im Verein und für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Horst Schulte und die Familie von Dr. Frank Hoffmeister geehrt. Bei den anstehenden Wahlen wurden die bisherigen Amtsinhaber auf der Homert einstimmig wiedergewählt: Zweite Vorsitzende bleibt Anja Henne, Geschäftsführerin Jutta Maus. Theo Koslar ist weiterhin nordischer Sportwart, Holger Friedrichs ist hingegen für den alpinen Bereich zuständig. Hüttenwart bleibt Klaus Burkandt. Zu Kassenprüfern wurden Michael Hofmann und Wibke Kerstein-Schäfer gewählt. Der erste Vorsitzende Christian Henne stand nicht zur Wahl.  
zach

LN vom 03.04.2019

behrla

Homertberglauf 2015_1Bericht und Ergebnisse

https://sites.google.com/site/skiklubluedenscheidde/presse/FQ27abrKT14YebKX57t4eLeJ.t1024u.jpg?attredirects=0

https://sites.google.com/site/skiklubluedenscheidde/presse/Neues%20Dokument%2025_1%20%281%29.jpg?attredirects=0

 

 
 
 
 

 

 

LÜDENSCHEID – Runder Geburtstag für eine kleine, aber feine Veranstaltung des Ski-Klubs Lüdenscheid zum Ende des Hochsommers: Am Samstag richtet der SKL bereits zum zehnten Mal seinen Mannschafts-„Orientierungslauf“ rund um die Vereins-Skihütte an der Homert aus.

Siegerduo der beiden vergangenen Jahre: Aljoscha und Stefan Busenius.© Siegerduo der beiden vergangenen Jahre: Aljoscha und Stefan Busenius.

Teams von zwei bis vier Sportlern werden nach Aushändigung der Startunterlagen (14 Uhr) ab 15 Uhr mit Kompass und Landkarte im Drei-Minuten-Abstand auf eine rund sieben Kilometer lange Strecke durch das Sauerland geschickt. Gespickt wieder mit etlichen Höhenmetern, vorbei an schwer zu passierenden Bachläufen und durch abwechslungsreiche Waldgebiete erfordert der Wettkampf von den Orientierungssportlern nicht nur körperliche Fitness, sondern auch Pfiffigkeit beim Kartenlesen. Schließlich gilt es, die möglichst kürzeste, aber auf jeden Fall schnellste Strecke bis ins Ziel, das wieder an der Skihütte liegt, zu finden.

Um in die Wertung zu gelangen, müssen die Mannschaften zwei wichtige Kriterien erfüllen: Zum einen müssen sie auf der gesamten Strecke zusammenbleiben, zum anderen mit den entsprechend unterschiedlichen Lochzangen ihre Laufkarten an den zehn Kontrollpunkten markieren. Im Vorjahr stellten mit Stefan und Aljoscha Busenius mit einer Zeit von weniger als einer Stunde einen Wettbewerbsrekord auf, der natürlich nur inoffiziell ist, da die Strecken von Jahr zu Jahr variieren und deshalb nur von ihrer Länge, nicht aber dem Anspruch her vergleichbar sind.

Das Startgeld für den 10. SKL-Orientierungslauf beträgt acht Euro. Anmeldungen sind per Internet bei Erika und Lothar Götte unter

lothar.goette@t-online.de oder bei Theo Koslar unter theo.koslar@gmx.de möglich, Meldungen sind aber auch vor Ort ab 14 Uhr noch möglich. Da der Wettkampf bei jedem Wetter stattfindet, aber keine Duschmöglichkeiten vorhanden sind, bitte die Organisatoren die Sportler, trockene Wechselkleidung mitzubringen. Die Siegerehrung ist für 18 Uhr auf dem Hüttengelände vorgesehen, für das leibliche Wohl der Gäste sorgt das Hüttenteam des Ski-Klubs.

Jörg Hellwig

 
LN 02.06.2012:
 
 
 
Weitere Meldungen aus dem Bereich Skiklub Lüdenscheid findet man hier